Blau Weiß vs Team Red Damen

Taktisch top vorbereitet (Dank des neuen Taktikbretts 🙂 ) starteten wir nur eine Woche nach dem Hinspiel in die Rückrunde gegen Blau- Weiß in der Wiener Stadthalle. Die intensive Videoanalyse hatte es voll gebracht, knapp nach der ersten Minute fiel das 1:0 für uns durch eine Auflage von Meli und einem spektakulären Abschluss von Marlene. Allerdings war im ersten Moment nicht klar, ob das Tor als korrekt gespielt gezählt wird, was aber dann durch die  Schiedsrichter bestätigt wurde- alles sauber! Die Verwunderung stand unseren Gegnerinnen ins Gesicht geschrieben, welche sich eines erneuten Sieges so sicher waren. Noch in der ersten Halbzeit konnte Nadine unsere Führung mit einem weiteren Tor ausbauen. In der zweiten Hälfte konnte Blau-Weiß viel Druck machen und zum 2:1 aufschließen. Besonders zu erwähnen ist auch der Sturm, der oft goldrichtig gestanden ist und aufmerksam auf den Ball gewartet hat, der perfekt aus der Verteidigung nach vorne gespielt wurde. Nach einem Foulspiel und genutztem Vorteil für uns konnte sogar kurz vor Schlusspfiff noch ein weiteres Tor fallen- Torschützin wiederum Marlene. Endstand 3:1.
Die glücklichste Spielerin des Matches war eindeutig Marlene, die sowohl in der Defensive (Abwehr mehrerer Kurzer Ecken mit dem Körper) als auch in der Offensive durch ihre zwei Tore (die ersten langersehnten Meisterschaftstore 😛 ) brillieren konnte. Alles in allem ein geglücktes Spiel bei dem jede Spielerin der Mannschaft zeigen konnte was sie drauf hat. Mit anschließender Weihnachtsfeier haben wir unser bisher wohl schönstes Spiel auch gebührend gefeiert!

Team Red vs NAVAX Blau Weiß

Beim zweiten Match an diesem Wochenende trafen wir in der Stadthalle auf Tabellenführer Blau/Weiß.

Wie am Vortag war die Devise, gleich ab der ersten Sekunde dabeizusein und nicht in Rückstand zu geraten. Und das gelang: die großteils jungen Gegner konnten uns nicht gefährlich werden, in ihrem Spielaufbau waren wir immer sauber dabei. So schafften wir uns nach und nach Vorteile und als wir den Gegner auf der linken Seite konzentriert hatten, sah Oli Max auf der rechten Seite heranschleichen. Diese Möglichkeit ließ sich Max nicht nehmen und holte die Führung mit einem hohen Schuss ins lange Eck!

Die zweite Hälfte wurde angriffiger; natürlich will Blau/Weiß die Partie noch drehen, aber es schaut lange nicht so aus. Auch wir schaffen es aber nicht zu erhöhen. Die Gegner kommen in den Kreis, schießen an Benni vorbei, aber Max lenkt den Ball am Tor vorbei. Der (alleine pfeifende) Schiri entscheidet – uns unverständlich – auf Sieben Meter, und der sitzt, Ausgleich. Es heißt also noch mehr als vorher weitermachen. Wir bleiben im Spiel, zwingen die Gegner zu Fehlern, aber der Ball will einfach nicht ins Tor. Nochmal geht das Spiel in unseren Kreis, Benni verteidigt in der rechten Ecke, bekommt aber irgendwie einen Fuß an den Kopf und bleibt liegen. Das Spiel wird kurz unterbrochen, aber er kann weitermachen.

Blau/Weiß greift wieder an, Alex erobert am Schusskreisrand den Ball, aber irgendwo will der Unparteiische seinen Fuß gesehen haben und pfeift Ecke; wieder geht er rein, 1:2. Die Stimmung kocht. So eine unverdiente Niederlage wollen wir nicht kassieren, wir geben nochmal alles. Aber vorm Tor schaffen wir einfach den Abschluss nicht.

Hitzig war die Partie, aber in der zweiten Halbzeit war nichts für uns drinnen. Dass beide Gegentore nach – mit einem zweiten Schiedsrichter wahrscheinlich vermeidbaren – Fehlentscheidungen gefallen sind, ist frustrierend. Aber natürlich reicht ein Tor in der Halle nicht, und da müssen wir uns selbst in die Pflicht nehmen.

Team Red Damen vs Blau Weiß

Blau weiß… ein schlagbarer Gegner? Oder doch viele junge Spielerinnen, die aber trotzdem ein Vielfaches unserer Hockeyerfahrung aufweisen? Können wir endlich jubelnd vom Feld stolzieren oder doch wieder unsere Schwächen für die kommenden Spiele als Anreiz nehmen?

Letztendlich sahen wir uns mit recht jungen Mädels konfrontiert, mit zum Teil nicht unbekannten Namen aus der Hockeyszene.
Dennoch konnten wir in der ersten Halbzeit durch eine gekonnte Auflage, den Ausgleich erzielen! So konnte, nach einem Dribbling von Anna, Jana ihr erstes Meisterschaftstor schießen!

Leider hielt der Ausgleich nur für kurze Zeit… 30 Sekunden später holte sich Blau Weiß erneut die Führung durch eine kurze Ecke. Mit einem 1:3 endete das Hinspiel, aber unsere Leistung unterm Strich hat uns gezeigt, dass wir schon ganz gut mitspielen können. Die Gegner konnten vorallem durch ihre starken kurzen Ecken triumphieren.

Nach der Videoanalyse in den Folgetagen gehen wir mit einer unbeschreiblichen Motivation in die Rückrunde gleich eine Woche darauf! Wir sind gespannt auf die Revanche!

Team Red vs. Club an der Als

Im dritten Spiel der Saison ging es wieder gegen den Post SV und nachdem wir das gegnerische und unser eigenes Spiel analysiert hatten waren wir auch voller Zuversicht.

Auch die Gegner dürften sich gut vorbereitet haben, denn über die von uns besprochenen Spielzüge war zuerst mal nichts zu machen. Trotzdem gingen wir bald in Führung: Fritz arbeitete sich mit einem tollen Solo in den Kreis vor, nahm Maß und schoss dem Tormann mitten durch die Beine!

Doch das sollte es für Fritz leider gewesen sein – beim überschwänglichen Torjubel kugelte er sich die Schulter aus und musste das Spiel abbrechen. Für ihn rückte Yannik in die Verteidigung nach.

Beim 1:0 blieb es dann zur Pause, und zunächst machte uns die verkürzte Bank nichts aus. Mit einem weiteren Solo kam diesmal Yannik nach vorne und erhöhte auf 2:0!

Man soll sich aber nie zu früh freuen, und leider hatten es die letzten zehn Minuten in sich. Ob es die langsame Erschöpfung oder führungsbedingte Unachtsamkeiten waren – gegen Ende gab es noch einige Ecken gegen uns, und so gelang den Gegnern erst der Anschlusstreffer und dann der Ausgleich. Bitter!

Nach diesem über lange Strecken sehr souveränen Spiel gibt es also leider nur einen Punkt, und äußerst bedauerlich ist natürlich Fritz‘ Verletzung. Wir wünschen von ganzem Herzen gute Besserung!

Szent Laszlo DSE vs. Team Red Damen

Am Sonntag gleich ein zweites Spiel bestritten, diesmal gegen eine ungarische(?) Schulmannschaft.

Die Mädels waren unerwartet gut am Ball und sind ungünstigerweise des Öfteren zu günstig gestanden, sodass sie uns mit einem 0:5 (5:0?) klar geschlagen haben.

Die haben uns echt nix geschenkt, bis auf die Schoki zur Begrüßung, dabei wäre so ein klitzekleiner Trosttreffer schon ganz fein gewesen…aber das klappt demnächst bestimmt, wir bauen nur Spannung auf, keine Sorge! 😛

Leider kann man sich diesmal noch nicht mal über die Schiedsrichter oder Fair Play beschweren! Hat von dem her gut gepasst, wären sie nicht so stark gewesen, hätte man sie jetzt vielleicht sogar ‚ganz sympathisch‘ heißen können 😉

Naja, unsere Motivation ist dadurch aber nur gewachsen, das war lang noch nicht alles was wir können!

Geht scho Mädls, aufstehen, Krönchen richten, Mitte zumachen und auf gehts! Kennt man ja.

Team Red vs. NAVAX Blau Weiß

Am Sonntag Vormittag gab es für die Herren den Saisonauftakt gegen Blau Weiß. Nach dem Aufstieg in die D-Liga ging es in der Stadthalle los, eingebettet in einen spannenden Hockeytag mit Matches unserer Damen und den WAC-Mannschaften der Damen- und Herren-Bundesliga.

Gleich von Anfang an ging es voll los, wir gaben uns keine Blöße und kamen einige Male gefährlich in den Kreis. Den ersten Treffer landeten dann doch die Gegner: nach einem Fußspiel von Fritz wurde wegen Vorteil nicht abgepfiffen und der Ball landete im Tor. Unserer Moral schadete das aber nicht, wir blieben souverän. Trotzdem wurde es in der ersten Hälfte noch einmal kritisch, Fritz warf sich im Kreis in einen weiteren Angriff, das bedeutete natürlich Sieben Meter. Davon ließ sich unser Goalie Benni nicht beeindrucken, der Schütze von Blau Weiß aber schon: der Schuss ging weit daneben und es blieb bei 0:1.

In der zweiten Hälfte ging es dann rund. In kurzer Folge gab es gleich fünf Ecken für uns, und Alex verwertete eine davon sehenswert ins Kreuzeck zum Ausgleich. Jetzt wo wieder alles offen war, wurde das Spiel deutlich härter und besonders Blau Weiß nutzte den Spielraum, den die Schiedsrichter in Sachen Körpereinsatz zu geben bereit waren: Alex flog am gegnerischen Schusskreisrand über die Bande bis auf die Tribüne, die Schiris sahen aber kein Vergehen. Kurz darauf gab es Grün für Martin – er stieß im Frust einen gesperrten Ball mit dem Fuß weg. Für die Unterzahlsituation ging Alex wieder rein, und natürlich machte Blau Weiß ordentlich Druck. Und sie machten auch prompt das 1:2, obwohl wir hier den Ball eigentlich zuerst in Max‘ Brett gesehen hätten.

Der Endstand war damit erreicht, aber das Ende der Action noch lange nicht. Die Uhr Stand bei 0:13 vor Schluss, da wurde Alex noch einmal hart gecheckt, und nach einem Standoff sogar noch einmal von einem weiteren Gegner weggestoßen – Tätlichkeit! Es blieb zumindest der einzige Stoß, aber geschrien wurde viel. Nach einer Beratungsminute schickten die Schiedsrichter drei Spieler (Alex und 2 Blau Weiße) mit Gelb vom Feld, die letzten 13 Sekunden wurden mit 4 gegen 3 Spieler gespielt.

Obwohl das Spiel alles andere als erfreulich verlaufen und insbesondere geendet ist, können wir mit unserer eigenen Leistung ganz zufrieden sein. An den Ecken müssen wir natürlich weiter arbeiten, dann können wir zuversichtlich in die Saison blicken.